Literaturliste: Wandern im Harz

Fiona Barton: Die Witwe

Inhalt von „Die Witwe“

Brumby empfiehlt: Fiona Barton: Die Witwe
Brumby empfiehlt: Fiona Barton: Die Witwe

Die Frau. Jean Taylor führt ein ganz normales Leben in einer englischen Kleinstadt: Sie hat ein hübsches Haus und einen netten Ehemann. Glen und sie führen eine gute Ehe. Der Mann. Dann kommt der Tag, der alles ändert: Sie nennen Glen jetzt das Monster. Er soll etwas Unsagbares getan haben. Und Jeans heile Welt zerbricht. Die Witwe. Jetzt liegt Glen auf dem Friedhof, und Jean ist zum ersten Mal allein. Allein und frei. Frei ihre Geschichte zu erzählen. Jean Taylor wird uns sagen, was sie weiß. Perfekt konstruierte psychologische Spannung und komplexe Charaktere.

 

Meine Meinung zu „die Witwe“

Die Autorin lässt uns Ihre Geschichte aus drei verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Da haben wir die Journalistin, die unbedingt Ihre Story will, den Polizisten der an die Schuld von Glen glaubt und natürlich Jean, die Witwe, die völlig überfordert ist mit der Situation. Fiona Barton arbeitet viel mit Rückblenden und setzt diese sehr geschickt ein. Ihre Detailverliebtheit sorgt aber hier und da für ein paar Längen.

Fazit: Ein starker Debütroman. Ich freue mich auf die weitere Entwicklung von Fiona Barton. Wir können hier eine gelungenen Auftritt  einer neuen  Autorin erleben, die sicherlich kein „One – Hit – Wonder“ bleiben wird.

 Sascha Spenke

Über die Autorin Fiona Barton

Die Autorin Fiona Barton
Die Autorin Fiona Barton

Fiona Barton wurde in Cambridge geboren und arbeitete lange bei der «Daily Mail», beim «Daily Telegraph» und bei der «Mail on Sunday». Für ihre Tätigkeit gewann sie den britischen Preis «Reporter of the Year». Viele Jahre war sie als Prozessbeobachterin und Gerichtsreporterin für verschiedene Medien tätig. Heute arbeitet sie als Medientrainerin. «Die Witwe» ist ihr erster Roman.

 

Literaturliste: Schmalspurbahnen im Harz

  • Röper/Bauer/Schmidt – Mit Volldampf durch den Harz (Schmidt Buch)
    ISBN:9783928977609
    Nur bei uns im Geschäft erhältlich. Kein Versand.
  • Mit Volldampf auf den Brocken (Studio Volker Schadach)
    ISBN:9783928728171
  • Wolfgang Herdam – Adieu Nebenbahn, Sachsen-Anhalt (Wolfgang Herdam Fotoverlag)
    ISBN:9783933178207
    Nur bei uns im Geschäft erhältlich. Kein Versand.
  • Wolfgang Herdam – Mit der Harzbahn durch das Selktal (Wolfgang Herdam Fotoverlag)
    ISBN:9783933178190
  • Klaus-Jürgen Kühne – Alles über Schmalspurbahnen im Harz (transpress)
    ISBN:9783613713444
    Nur bei uns im Geschäft erhältlich. Kein Versand.
  • Harzer Schmalspurbahnen 4 (DVD) (GeraMond)
    ISBN:9783897245846
    Nur bei uns im Geschäft erhältlich. Kein Versand.

Literaturliste: Harzkrimi

Björn Christensen: Achtung Statistik

Brumby empfielht: Christensen, Statistik, Springer, 9783662454671
Brumby empfiehlt: Björn Christensen, Achtung Statistik

Mit 150 Kolumnen „Achtung Statistik“ bietet das Buch eine kurzweilige Möglichkeit, Statistik zukünftig mit anderen Augen zu sehen, kritisch zu hinterfragen und in Einzelfällen sogar wissenschaftliche Top-Nachrichten mit gesundem Menschenverstand als statistische „Rohrkrepierer“ zu entlarven. Geprägt durch den Spruch: „Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!“ hat die Statistik wirklich keinen guten Ruf. Sie gilt als eine trockene, schwierige Materie, die uns zwar auf Schritt und Tritt in Schule, Studium und Beruf, aber auch in den Medien begegnet, zu der die meisten aber kaum Zugang finden. Die Autoren zeigen, dass es möglich ist, ohne besondere Vorbildung und mit einem Schmunzeln interessante und erstaunliche statistische Erkenntnisse zu gewinnen, zu deren Verständnis keine Formeln nötig sind. Die  seit 2012 regelmäßig im „Schleswig-Holstein Journal“ publizierten Kolumnen wurden für das Buch um weitergehende Erläuterungen und Beispiele ergänzt.

 

Unterhaltsame Statistik

In meinem Studium habe ich viel mit Statistik und Forschungsmethoden zu tun.
Das Buch „Achtung: Statistik“ stellt eine unterhaltsame Alternative zu Lehrbüchern über die oftmals etwas trockene Thematik dar und beleuchtet in Form von Kolumnen grundlegende Themen und Denk- bzw. Interpretationsfehler des Faches.
Nicht nur für Statistik-Vertraute eine interessante Sichtweise zum Schmunzeln, sondern durchaus auch für Einsteiger geeignet, da das Buch leicht verständlich ist und auf Formeln verzichtet.
Wichtige statistische Inhalte werden in Form von anschaulichen Abbildungen dargestellt.

Es grüßt Sie „die Neue“ im Rezensenten-Team

Sandra Fuchs

 

zum Buch

Onlinevorlesungen der TU Clausthal

Die Internetseite www.edukatico.org

lobt unsere „kleine aber feine“ TU-Clausthal für das hervorragenden Angebot an kostenlosen Online-Vorlesungen. Edukatico ist ein deutsches E-Learning Verzeichnis mit sehr vielen Angeboten sortiert nach 22 Fachrichtungen.

Herzlichen Glückwunsch an die TU Clausthal

Ich habe mir schon ein paar Vorlesungen auf meine Watchlist gesetzt. Maschinenelemente, etc. Man findet das Clausthaler Angebot unter http://video.tu-clausthal.de

Peter Reich

Perfektion: Die Wissenschaft des guten Kochens

9783868514261Endlich wieder ein Kochbuch, das erklärt, worauf es ankommt.  Mit vielen Kniffen wird erklärt, wie man ein Stück Fleisch perfekt auf den Punkt gart, ohne dass es vertrocknet oder verbrennt.

Ich möchte dieses Buch sehr empfehlen, weil ich noch nie so kurz und knapp die „Geheimnisse“ „wissenschaftlich“ aufnotiert gefunden habe.

Blick ins Buch

Ein wunderbares Geschenk für jeden der Fleisch mag…

 

Bill Bryson: It’s teatime, my dear

Wieder Reif für die Insel

Buchhandlung Brumby empfiehlt: Bill Bryson: It's teatime, my dear
Buchhandlung Brumby empfiehlt: Bill Bryson: It’s teatime, my dear

Vor über dreißig Jahren beschloss der Amerikaner Bill Bryson, England zu seiner Wahlheimat zu machen und für einige Jahre dort zu leben. Damals brach er auf zu einer großen Erkundungsreise quer über die britische Insel. Inzwischen ist er ein alter Hase, was die Eigentümlichkeiten der Engländer betrifft, aber dennoch entdeckt er immer wieder Neues, was ihn fasziniert und amüsiert. Kein Wunder also, dass es ihn reizt, diese Insel erneut ausgiebig zu bereisen. Von Bognor Regis bis Cape Wrath, vom englischen Teehaus bis zum schottischen Pub, von der kleinsten Absteige bis zum noblen Hotel, Bryson lässt nichts aus und beantwortet zahlreiche Fragen. Wie heißt der Big Ben eigentlich wirklich? Wer war Mr. Everest? Warum verstehen sich Amerikaner und Engländer nur bedingt? Bill Bryson will noch einmal wissen, was dieses Land so liebenswert macht, und begibt sich auf den Weg – schließlich ist er wieder reif für die Insel!

Ich bekenne, ich bin ein Bill Bryson Fan, deshalb habe ich dieses Buch lange erwartet. Ich lese normalerweise keine Tagebücher und Reiseberichte, bei Bill Bryson mache ich jedoch eine Ausnahme. Ich habe alles von ihm gelesen, was ich in die Hände bekommen konnte. Er hat eine urkomische Australienreise beschrieben („Frühstück mit Kanguruhs“). EIne liebenswerte Beschreibung einer Wanderung auf dem Appalachian Trail („Picknick mit Bären“). Nachdem er lange mit seiner „englischen Frau“ in England gelebt hat („Reif für die Insel“), zieht er mit ihr zusammen in die USA und betrachtet dort die Eingeheiten seiner Landsleute aus einer neuen Perspektive („Streiflichter aus Amerika“). Sie sehen Bryson ist gut herumgekommen. Ich habe ihn mir immer als kleinen gemütlichen Mann mit dickem Bauch vorgestellt, der neugierig auf seine Umwelt auf Erkundigungstour geht. Dabei verknüpft er seine kleinen  Missgeschicke und Erlebnisse seiner Reisen mit einer erstaunlichen Kenntnis an kutlurellen und geschichtlichen Einzelheiten.

Bryson_FacebookMein absolutes Lieblingsbuch ist „die kurze Geschichte von fast allem“ in dem er eine Wissenschaftsgeschichichte vom Urknall bis heute auf äußerst unterhaltsame Weise mit der Beschreibung der schrulligen Eigenheiten ihrer Entdecker verknüpft. So macht Geschichte richtig Spaß.

In seinem neuen Buch bereist Bryson noch einmal seine Wahlheimat England. Er will sich einbürgern lassen und muss dafür den Einbürgerungstest bestehen, der mindestens genauso bescheuert ist, wie der entsprechende deutsche Test, den nicht einmal die „deutschen Freunde gegen die islamische Überfremdung“ bestehen würden. Zum Glück müssen die den nicht machen – wohin sollten wir sie auch ausweisen?

Das Buch: ‚It’s teatime my dear‘ ist auf jeden Fall für jeden Englandliebhaber geeignet. Für die Bryson-Fans sowieso…

Peter Reich

zum Buch

Brumby. Der Buchhändler